Aktuelles

Ammerseewachdienst

Autor: Svenja M.
Bericht vom 16.05.2016

Wie viele Jahre zuvor, haben wir auch dieses Jahr die Wasserwacht Dießen am Ammersee bei der Wache an der Wachstation St. Alban unterstützt.

Am Samstag, 07.05.2016 um 8 Uhr war Treffpunkt für  alle Wachgänger (die sich im Vorfeld angemeldet haben) am Rot-Kreuz-Haus Haunstetten. Das Gepäck, die Essensvorräte und die Wachausrüstung wurden in unserem Schnelleinsatzfahrzeug verstaut und so konnte die Fahrt nach Dießen am Ammersee losgehen.

Unser traditionelles Weißwurstfrühstück am Ammersee durfte natürlich auch nicht fehlen, und so hielten wir auf der Hinfahrt beim Aldi und kauften für unser Frühstück, Mittag- und Abendessen ein.

Gegen 10:30 Uhr hatten wir die Wachstation St. Alban in Dießen erreicht. Mit unserem kräftestärkenden Weißwurstfrühstück ging die Wache bei ca. 25°C und Sonnenschein los und so waren wir den ganzen Tag fit um über den Ammersee zu wachen.

18:00 Uhr: eigentliches Wachende, wäre kurz vor 18 Uhr nicht ein Einsatz eingegangen.

Ein Wachmitglied beobachtete mit dem Fernglas ein umgekipptes Segelboot. Da schon einer unserer Bootstrupps auf dem See unterwegs war, wurde dieser von unserem Wachführer beauftragt, sich die Lage des Segelbootes aus der Nähe anzuschauen. Und so fuhr unser Bootstrupp zu dem umgekippten Segelboot und half den Insassen, ihr Boot wieder aufzustellen.

Nachdem der Einsatz erfolgreich absolviert wurde, konnte der Grill angeheizt  und das gemeinschaftliche Abendessen vorbereitet werden. Nach dem Abendessen saßen alle zum Ausklang des Abends zusammen, spielten und unterhielten sich gemeinsam.

Am Sonntag, 08.05.2016 (Muttertag) meldeten wir die Wache ab 10 Uhr  an und starteten den Tag erstmal wieder mit einem ausgewogenen Frühstück. Bei ca. 25°, Sonnenschein und leichter Seebrise konnte die Wache beginnen.

Da unser zweiter Wachtag auf den Muttertag fiel, bekamen wir Besuch von Müttern, die Ihre Kinder am Ammersee besuchten, mit Ihnen zusammen Mittag gegessen haben und dann noch eine kleine Einweisungsfahrt auf unserem Boot machen durften.

Um 17:00 Uhr brachen wir auf in Richtung Heimat.

Am Rot-Kreuz-Haus in Haunstetten angekommen, wurde das Auto ausgeladen, geputzt und die Wachmaterialen wieder verstaut.

Danke an alle teilnehmenden Wachgänger für ein sehr schönes erfolgreiches Wachwochenende.

Blick auf den Ammersee (Wachstation Dießen)Blick auf den Ammersee (Wachstation Dießen)

Drachenbauen mit Flüchtlingskindern

Autor: Teresa Wimmer
Bericht vom 22.11.2015

Die Idee und der Wunsch etwas mit und für Flüchtlingskinder zu machen besteht schon länger in unserem Jugendteam. Anfangs fehlten hier aber die Ideen für Aktionen und für die konkrete Umsetzung. Als sich in Haunstetten ein Helferkreis für die dezentralen Unterkünfte gegründet hatte, haben wir den ersten Kontakt aufgenommen und Ideen ausgetauscht, was denn gemacht werden kann und soll. Bei den Überlegungen kam uns ein Angebot des Stadtjugendrings (SJR) Augsburg sehr gelegen, denn der SJR stellte für Augsburger Jugendvereine, die Aktionen mit Flüchtlingen durchführen wollen, kostenlose Dranchenbausets zur Verfügung. Das Angebot nahmen wir dankend an und vereinbarten wieder in Zusammenarbeit mit dem Helferkreis, wie viele und vor allem welche Kinder wir mitnehmen würden.

Am 22.11.2015 war es dann so weit, wir holten die Kinder um 10:00 Uhr an ihrer Unterkunft ab und liefen dann gemeinsam ins Pfarrheim St. Albert, in dem wir basteln durften. Nach anfänglichen Hürden - es mussten die richtigen Klingeln entdeckt und die besprochene Altersgruppe gefunden werden - und ein bisschen hin und her hatten wir dann auch die richtigen 11 Kinder zusammengehabt. Jeder hatte Schuhe und Jacke an und wir konnten los. Zu Unterhaltung unseres kleinen Spaziergangs diente der erste Schnee in dieser Saison und wir veranstaltet gleich eine Schneeballschlacht. Am Pfarrsaal angekommen ging es dann mit einer Vorstellungsrunde los, jeder erzählte wo er her kam und welche Sprachen er spricht. Auch wenn viele Kinder schon ein bisschen und manche sehr gut Deutsch sprechen konnten, war die Kommunikation doch meist ein Mix aus Deutsch, Englisch und Händen und Füßen. Aber wirkliche Verständigungsschwierigkeiten gab es nicht, so dass zwar ein wenig chaotisch aber dafür mit viel Spaß alle Kinder motiviert am Basteln waren. Und zum Schluss hatte jedes Kind einen Lenkdrachen zusammen gebaut, der auch noch angemalt werden durfte. Anschließend räumten wir noch alle zusammen auf, veranstalteten ein kleines Fotoshooting und versuchten uns gegenseitig die eigene Sprache ein bisschen näher zu bringen. Da der Wind am Sonntag komplett ausblieb, konnten wir die Drachen leider, leider nicht testen. Deswegen mussten wir ohne Flugmanöver zurück an die Unterkunft laufen – als kleinen Trost haben wir den Kindern versprochen – ob sie uns verstanden haben wissen wir aber nicht - dass wir wieder kommen, wenn Wind geht und die Drachen zusammen steigen lassen.

Seminar Führen im Einsatz I

Autor: Benny Weber
Bericht vom 20.11.2015
Im Lehrsaal.Im Lehrsaal.

Am 17. und 18 Oktober wurde im RK-Haus Haunstetten ein Seminar Führen im Einsatz (FiE) I durchgeführt, dessen Ziel es ist, Einsatzkräfte zu Truppführern zu machen. Es handelt sich dabei um einen Lehrgang der KWW Augsburg-Stadt, der durch Benny Weber als Lehrgangsleiter abgehalten wurde. Marco Greiner und Alex Dußmann unterstützten den Lehrgang und konnten ihr Fachwissen zur Vermittlung der Unterrichtsinhalte einbringen. Den zehn Teilnehmern aus drei Ortsgruppen wurden an den beiden Abenden Grundlagen der Führung vermittelt, sie erlernten Einsatzgrundsätze und konnten in Gruppenarbeiten ihre neuen Fähigkeiten ausprobieren.

Das Seminar dient als Basis für alle weiteren Wasserwacht-Führungslehrgänge und wird durch das Seminar Wachleiter fortgeführt, das im Dezember stattfinden wird. Die Teilnehmer können nach Abschluss des nächsten Führungslehrgangs als Wachführer an Wachstationen eingesetzt werden, wenn sie hierfür bestellt werden. Nach zwei Jahren in einer solchen Funktion steht ihnen der Weg dann frei, sich für eine Gruppenführerausbildung für die SEGn einzutragen.

Den neuen Truppführern viel Erfolg bei ihrer Tätigkeit!

Herbstputz

Autor: Benny Weber
Bericht vom 17.10.2015

Ein sauberer Geist steckt in einem sauberen Auto, oder so ähnlich… Deswegen haben wir unser Einsatzfahrzeug und die Garage am 17.Oktober auf Vordermann gebracht. Zunächst wurde alles in scheinbar wildem Chaos vor der Garage abgelegt, Sitze demontiert, Schränke ausgeräumt und der Anhänger entleert. Die nächsten fünf Stunden wurden dann dazu genutzt, Fliesen wieder in weißem Glanz erstrahlen zu lassen und sämtliche Flächen zu reinigen, die sich im Fahrzeug und den Schränken so finden lassen. Gleichzeitig wurde die Ausstattung der Kisten überprüft und einiges geändert. Jetzt befindet sich das neue Unterwasser-Kommunikationsset an Bord, unnützes Material wurde ausgelagert und der Eisrettungsschlitten steht für winterliche Einsätze bereit.

Dem kleinen Kreis der fleißigen Helfer danken wir herzlich und freuen uns schon auf den nächsten Termin beim FRÜHJAHRS-Putz!

Archiv

Ältere Berichte finden Sie hier ...